Stauden
mein Garten

Der Jahreszeitenratgeber - Herbst

Was blüht dem Gartenfreund im Herbst?

Blütenstauden

Herbstaster in weissZahlreiche und mehrjährige Blütenstauden entfalten ihren ganzen Zauber erst in den letzten Septemberwochen.

Dazu gehört die Herbstaster, die es in vielen Wuchshöhen gibt und deren ausladende Büsche schon kurze Zeit nach der Pflanzung (ca. nach 1 Jahr) bereits zu vielfarbigen und lange blühenden Stauden heranwachsen.

Mit ihrer bunten Farbpalette verlängern sie die Gartensaison. Rote, rosa und blaue Töne überwiegen dabei, jedoch gibt es eine sehr schöne weiße Herbstaster, die wie eine Wolke über dem Blumenbeet schwebt.Herbstaster in rot

Astern lieben einen humusreichen Boden, sind dankbar für eine Kompostgabe im Frühjahr oder jetzt noch im Spätherbst. Ständige Sonneneinstrahlung lieben sie nicht so sehr. Sie gedeihen am besten an einem halbschattigen Platz. Nach der Blüte oder im Frühjahr werden die verblühten Stiele bodennah abgeschnitten. So erfreuen sie den Gartenbesitzer wieder im nächsten Jahr.



Fetthenne

FetthenneDie Fetthenne, eine hell- bis dunkelrot blühende Sukkulente zeigt ihre ganze Leuchtkraft ab August, September bis in den Oktober hinein. Sie ist eine dankbare, winterharte Staude, die für einen Herbststrauß bestens geeignet ist. Ihre dicken Stängel werden erst im Frühjahr zurückgeschnitten, da sie im Winter immer noch einen reizvollen Anblick bietet in einem sonst doch recht traurigen Staudenbeet.
Die Fetthenne begnügt sich mit einer einmaligen Düngergabe, bzw. Kompostgabe, im Frühjahr und ist den Rest des Sommers genügsam, d.h. bei großer Trockenheit ist sie dankbar für eine Wassergabe. Allerdings mag sie keine Staunässe. Als Beetpflanze im Verein mit Herbstastern ist sie eine mehrjährige treue Begleiterin im Pflanzenbeet. Selbstverständlich gedeiht sie auch gut in einem Kübel, der im Winter gut eingepackt werden sollte.


Heidekraut und Zierkohl

Heidekraut und ZierkohlHeidekraut zusammen mit farblich abgestimmtem Zierkohl ist eine sehr schöne Kombination für den herbstlichen Garten. Zierkohl verträgt wie das Heidekraut Minusgrade bis ca. 10 Grad unter null und ist somit für Gegenden mit moderaten Wintertemperaturen geeignet. Sehr attraktiv sind auch Bepflanzungen in Töpfen zusammen mit der Scheinbeere.

Selbstverständlich sind auch die kleinen Alpenveilchen in einer hellen Farbe(weiß) zusammen mit den oben Genannten auf der Terrasse ein Hingucker, denn auch sie vertragen kältere Temperaturen.


Lampionblume











Lampionblume

HerbstheckeDie Lampionblume gedeiht im Garten auch an schattigen Plätzen, sie bevorzugt allerdings einen lockeren und etwas kalkhaltigen Boden. Ihre Blütezeit reicht von August bis Oktober. In dieser Zeit bezaubert sie mit ihren orangefarbenen Blüten, die an einem buschigen Strauch sitzen. Sie benötigt eine größere Fläche, da sie sich rasch ausbreitet.

Nach der Blüte zeigen sich im Spätherbst die Fruchtstände, die sich innerhalb der Blüte ausbilden, Die Blüte verwandelt sich nun zu einem transparenten Netz, in dessen Kern der orangefarbene Fruchtstand liegt. Aufgrund ihrer langen Haltbarkeit eignet sich die Lampionblume sehr gut für Trockensträuße.Lampionblume im Herbst

 

 



© Kottenstede Galabau | Am Landhagen 56 | 59302 Oelde | Tel: 02522-63245 | Fax: 02522-63277 | www.kottenstede-oelde.de